Mein Schiff 6
  • Neuigkeiten

Achterbahn & Holo-Heino: Die 10 verrücktesten Kreuzfahrt-Attraktionen

Seit einigen Jahren stehen auf Kreuzfahrten nicht mehr nur die Zielhäfen im Vordergrund, auch die Schiffe werden mehr und mehr zum Reiseziel. Und das aus gutem Grund: Beinahe mit jedem Neubau gibt es eine neue, noch nie dagewesene Innovation auf hoher See, die als Alleinstellungsmerkmal und besondere Attraktion dienen soll. Der Kreativität sind dabei scheinbar keine Grenzen gesetzt.

1. Carnival Cruise Line: Achterbahn

Achterbahn an Bord der Carnival Cruise Line
Die erste Achterbahn auf hoher See. ©PRNewsfoto/Carnival Cruise Line

Die neueste Attraktion wurde erst letzte Woche bekannt. Carnival, eine der größten Kreuzfahrt-Reedereien der Welt, gab bekannt, die erste Achterbahn auf hoher See bauen zu wollen. „Bolt: Ultimate Sea Coaster“ lautet der Name des 244 Meter langen und bis zu 64 Stundenkilometer schnellen Fahrgeschäfts. Es soll auf der für 2020 angekündigten „Mardi Gras“ zu finden sein. Angesichts der extravaganten Attraktion scheint der Name des für 5.200 Passagiere geplanten Neubaus passend: Mardi Gras ist die Bezeichnung für den Karneval in New Orleans, der für seine außergewöhnlichen Kostüme und spektakulären Umzüge bekannt ist.

2. Celebrity Cruises: Magic Carpet

Der Begriff „magic carpet“ bezeichnet im Englischen einen fliegenden Teppich. Dies scheint passend, wenn man sich die Konstruktion ansieht, die die Celebrity Edge so besonders macht: Ein höhenverstellbarer Balkon, der je nach Position bestimmte Decks erweitert und den Gästen eine spektakuläre Aussicht auf das Meer gewährt ist Teil des 2018 in Dienst gestellten Schiffs. Der fliegende Teppich erfüllt jedoch noch eine andere Funktion: Ursprünglich war er lediglich als Plattform geplant, über die Passagiere das Schiff betreten und verlassen konnten. „Wir dachten uns: ‚die Plattform ist so schön und wundervoll, wieso sollte sie unten auf Deck 1 bleiben‘“, sagt Lisa Lutoff-Perlo, CEO und Präsident von Celebrity Cruises: „Außerdem kann sie dort gar nicht bleiben, da sie sich während der Fahrt oberhalb der Wasserlinie befinden muss.“ So wurde die Idee der beweglichen Deck-Erweiterung geboren.

3. Blue World Voyages: Pool im Meer

Eine weitere unglaubliche Innovation, welche erst vor kurzem bekannt wurde: Blue World Voyages, eine neugegründete Reederei aus den USA, stellte vor kurzem ein kurioses Konzept vor: Einen Pool, welcher es den Gästen ermöglicht, im Meer zu schwimmen. Dabei handelt es sich um eine Art Plattform, welche bei den richtigen Bedingungen ins Meer gelassen wird. Der Schwimmbereich ist unten durch ein stabiles Netz abgesichert, das unliebsame Gäste abhalten soll. Gleichzeitig soll die Plattform als Start für Kajak-Touren und andere Aktivitäten dienen. Blue World Voyages versteht sich als Kreuzfahrt-Gesellschaft, die sich ganz der Fitness und dem Sport verschrieben hat. Auf ihrer Website heißt es daher: „Verabschieden Sie sich von schwimmenden Hotels, Shuffleboard, Büffet-Schlagen und Spielautomaten.“

Kreuzfahrt-Pool im Meer
Ein Pool im Meer. ©Blue World Voyages

4. TUI Cruises: Hologramm-Shows

Operntenor Rolando Villazón, Schlagerstar und Teilzeit-Rocker Heino, die Akrobaten vom Circus Roncalli und Comedy-Legende Dieter Hallervorden: Sie alle präsentieren den Gästen an Bord der Mein Schiff Flotte ihr Können, tatsächlich anwesend sind aber nur ihre digitalen Doppelgänger. Auf der Mein Schiff 5 führte TUI Cruises erstmals eine mobile Hologrammbühne ein – eine Weltneuheit auf See. Aktuell sind die Mein Schiff 5 und die Mein Schiff 6 mit der Technologie ausgestattet, die Shows werden zum Teil exklusiv für TUI Cruises produziert. Übrigens: Die Technik, auf der die Hologramm-Bühne basiert, ist bereits über 100 Jahre alt. Im 19. Jahrhundert erfand der Schausteller John Pepper eine Konstruktion aus Spiegeln und Glasscheiben, durch die er die Illusion aus dem Nichts auftauchender und wieder verschwindender Menschen schuf. Sie ist heute als „Pepper’s Ghost“ bekannt.

5. Norwegian Cruise Line: Eisbar

Passagierschiffe und Eis haben traditionell ein eher schwieriges Verhältnis, trotzdem hat die Norwegian Cruise Line dem gefrorenen Wasser jeweils einem Raum auf den Schiffen Norwegian Epic, Norwegian Breakaway, und Norwegian Getaway gewidmet. In der Svedka and Inniskillin Ice Bar sind die Wände, die Theke und die Möbel aus Eis. Zudem gibt es Eisskulpturen und die Getränke werden ebenfalls in Gläsern aus Eis serviert. Mit Cocktailkleid und weit aufgeknöpftem Hemd à la David Hasselhoff sind Sie in der wahrscheinlich coolsten Bar auf hoher See fehl am Platz: Die Temperaturen in der Svedka and Inniskillin Ice Bar übersteigen niemals -8 Grad Celsius.

6. Norwegian Cruise Line: Kartbahn

Schon wieder die Norwegian Cruise Line, die trotz ihres Namens aus den USA kommt: Auf mehreren Schiffen hat die Reederei eine Kartbahn eingebaut. Dieser Traum aller pubertierenden Jungs ist mehrere Hundert Meter lang und verfügt über Flutlicht, eine überdachte Boxengasse und eine eigene Werkstatt. Die Rennstrecke, die sich über zwei Decks erstreckt, stammt zu großen Teilen aus Deutschland. Die Norwegian Joy und die Norwegian Bliss, die Schiffe mit Kartbahn, wurden in der Meyer Werft in Papenburg gebaut, zudem stammt das Design der Bahn vom deutschen Entwickler RiMO Germany. Angetrieben werden die Karts von Elektromotoren.

7. Queen Mary 2: Planetarium

Also ob die Aussicht an Bord nicht schon gut genug wäre, bietet die Queen Mary 2, die zur Cunard Line gehört, ihren Gästen einen besonders detaillierten Blick auf die Sterne. An Bord des einst größten Kreuzfahrtschiffs der Welt befindet sich ein Planetarium. Der Einbau der riesigen Kuppel, die den Nachthimmel widerspiegeln soll, war ein schwieriges Unterfangen: Bei einer Verschiebung von auch nur ein paar Zentimetern wäre das Schiff aus dem Gleichgewicht geraten.

8. Disney Cruise Line & Royal Caribbean: Virtuelle Fenster

Seit Jahren versuchen die Reedereien zunehmend, die Anzahl der bei vielen Passagieren unbeliebten Innenkabinen zu reduzieren. Manchmal müssen hierfür kreative Ideen her: Disney und Royal Caribbean, zwei amerikanische Anbieter, haben daher manche Innenkabinen mit virtuellen Bullaugen und sogar Balkontüren ausgestattet. Bei Royal Caribbean übertragen die Bildschirme, die die Balkontüren repräsentieren, lediglich High-Definition-Aufnahmen der Außenkameras, bei Disney können vor den Bullaugen schon einmal vorbeifliegende Disney-Charaktere beobachtet werden.

9. Royal Caribbean: Autoscooter

Auf Kollisionskurs: Royal Caribbean, eine der Muttergesellschaften von TUI Cruises, hat eines seiner Schiffe in einen Rummelplatz verwandelt: Die Quantum of the Seas verfügt als erstes Kreuzfahrtschiff über eine Autoscooter-Arena. Sie ist Teil des sogenannten SeaPlex Bereichs, in dem sich am Abend auch eine Rollschuhdisco und ein Food-Truck befinden.

10. Royal Caribbean: Ultimate Abyss

Wasserrutschen sind auf Kreuzfahrtschiffen längst bekannt, doch sie alle kommen nicht gegen die Ultimate Abyss an. Dabei handelt es sich beim „ultimativen Abgrund“ gar nicht um eine Wasserrutsche: Die Wagemutigen, die die zehn Decks hohe Bahn hinabsausen wollen, stecken ihre Füße in eine Art Filz-Sack und kommen so zwar trocken, aber dennoch voller Adrenalin unten an. An Bord der beiden Mega-Schiffe Symphony of the Seas und Harmony of the Seas können sich abenteuerlustige Reisende in den Schlund des Monsters, der den Eingang zur Rutsche bildet, stürzen.

Aktuelle Kreuzfahrtschnäppchen
Unser E-Mail Newsletter