Die Mein Schiff 3
  • Neuigkeiten

Im Notfall bestens versorgt: Das Mein Schiff Bordhospital

„Was passiert eigentlich, wenn ich an Bord krank werde?“ Diese Frage stellen sich viele Passagiere vor dem Antritt einer Kreuzfahrt. Bei Reisen mit der Mein Schiff  Flotte werden Gäste im schiffseigenen Hospital bestens versorgt.

Das Bordkrankenhaus

Jedes der Wohlfühlschiffe verfügt über ein modernes Krankenhaus mit deutschen Ärzten aus den Bereichen Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Chirurgie sowie Anästhesie. Die Fachärzte weisen langjährige Berufserfahrung und regelmäßige Weiterbildungsmaßnahmen in Rettungsmedizin, Strahlenmedizin und Sicherheitstrainings auf See auf. Ausgebildete Krankenpfleger und -pflegerinnen mit mehrjähriger Berufserfahrung sind ebenfalls an Bord. Das Schiffskrankenhaus verfügt über eine voll eingerichtete Intensivstation sowie einen kleinen OP-Saal. Im eigenen Labor können alle wichtigen Parameter wie Blutbild, Leberwerte oder Herzenzyme analysiert werden. Die Durchführung von Dialysen sowie zahnmedizinische Behandlungen sind hingegen nicht möglich. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Ausstattung des Bordhospitals nicht speziell auf die Versorgung von Babys und Kleinkindern ausgelegt ist.

Die Sprechzeiten können dem Tagesprogramm entnommen werden. Zusätzlich erreichen Sie einen 24h Notfall-Service über die Rezeption.

Bordhospital Rezeption
Einblick in das Bordhospital.

Die Bordapotheke

Die Bordapotheke ist ausschließlich mit deutschen Arzneimitteln ausgestattet. Hier finden Sie nicht nur Reisetabletten, sondern ein breites Angebot an Medikamenten für allgemeine Erkrankungen sowie Erst-Notfallbehandlungen.

Bordhospital Rezeption
Die Rezeption des Bordhospitals auf der Mein Schiff 5 

Passagiere mit Vorerkrankung

Krankenunterlagen von Gästen, die sich in regelmäßiger ärztlicher Behandlung befinden, sollten immer mitgeführt werden.

Medizinische Spritzen und Nadeln

Damit das Verletzungsrisiko für Mitarbeiter und Passagiere ausgeschlossen werden kann, sollten Passagiere die Mitnahme von medizinischen Spritzen und Nadeln vor der Reise bei TUI Cruises anmelden. Entsprechende Behälter für diese Utensilien werden dann vom Personal bereitgestellt. Am Ende der Reise werden diese fachmännisch entsorgt.

Mitnahme von medizinischen Geräten

  • Sauerstoff-, Schlafapnoe-, Inhalations- und Beatmungsgeräte, die mit Umgebungsluft arbeiten, dürfen mitgenommen werden. Nicht erlaubt sind Sauerstoffkonzentratoren mit Druckgasflaschen oder Flüssigsauerstoff. Vor Reiseantritt sollte geprüft werden, ob die genannten Geräte eine Frequenz von 50-60 Hz aufweisen, damit der sichere Betrieb gewährt werden kann.
  • (Elektrische) Rollstühle sind an Bord erlaubt, allerdings ist die Lagerung der Geräte nur auf der Kabine und nicht auf den Fluren gestattet. An Bord darf nur im Schritttempo gefahren werden. Passagieren, die auf Rollstühle angewiesen sind, stehen barrierefreie Kabinen zur Verfügung.
  • Leihgeräte, Hilfsmittel oder Ersatzteile können an Bord nicht zur Verfügung gestellt werden. Auch ein Versand sowie direkte Lieferung an die Schiffe ist nicht möglich. Passagiere sind während der gesamten Reise für den Transport und die Lagerung ihrer mitgebrachten Geräte verantwortlich.

Ernsthafte Erkrankungen

Kann ein Passagier aufgrund einer ernsthaften Erkrankung nicht an Bord behandelt werden, wird er umgehend ausgeschifft und in das nächstgelegene Krankenhaus an Land gebracht.

Hospitalkosten

Die Behandlung an Bord ist mit einem Privatarztbesuch in einem Drittland zu vergleichen. Da deutsche Gebührenrichtlinien und Krankenversicherungen hier keine Anwendung finden, empfiehlt sich der Abschluss einer privaten Auslandsreise-Krankenversicherung.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Bordhospital und Gesundheit werden hier beantwortet.

Im folgenden Video können Sie außerdem mit Mein Schiff.TV im Bordhospital auf Entdeckungstour gehen:

Aktuelle Kreuzfahrtschnäppchen
Unser EURESA Newsletter