Mein Schiff 4
  • Reiseberichte

Cocktails und Kartenspiele: Mit der Mein Schiff 4 auf den Kanaren

Reisezeit:
24.09. bis 01.10.2017
Route & Schiff:
Kanaren mit Marokko mit der Mein Schiff 4
Routenverlauf:
Las Palmas (Gran Canaria), Seetag, Agadir (Marokko), Seetag, Arrecife (Lanzarote), Santa Cruz de Tenerife (Teneriffa), San Sebastián de la Gomera (La Gomera), Las Palmas (Gran Canaria)
Lieblingsgetränk:
Aperuja (Sekt mit Aperol und Maracujasaft)
Reisehighlights:
Positiver Wetterumschwung nach Marokko / Strand auf Lanzarote / Shanty Chor singen

Während sich in Deutschland die Blätter langsam färben, herrschen auf den Kanaren fast immer frühlingshafte Temperaturen. Ein ideales Reiseziel also, um den Sommer noch ein wenig zu verlängern. Genau das wollen auch unsere vier Reisenden: Erholung und eine sonnenreiche Urlaubswoche.

Nach verzögerter Anreise: Herzlich Willkommen auf der Wohlfühlflotte

MSE4

Spätestens als Sebastian und Lena die Mein Schiff 4  beim Landeanflug aus dem Flugzeugfenster entdecken, ist die Vorfreude riesig: Dank des Premium Alles Inklusive-Konzepts eine Woche lang schlemmen, entspannen und abschalten – ohne Gedanken an die Bordrechnung. Während die beiden bereits am Nachmittag auf Gran Canaria landen, stehen Rebekka und Johannes nach wie vor am Frankfurter Flughafen. Ihre Maschine hat Verspätung und die Abflugzeit rückt zunächst einmal in unbestimmte Ferne.

Während die "Frühanreiser" schon die ersten Cocktails genießen und einen kleinen Happen essen, erreichen die "Spätanreiser" mit einer zweistündigen Verspätung die Mein Schiff 4 . Kurzerhand verabredet sich die Gruppe zu einem gemeinsamen Abendessen im Gosch Sylt. Ob marinierter Lachs, Backfisch oder Matjes Brötchen – das Herz der Fischliebhaber schlägt in diesem Restaurant höher.

Nach der Seenotrettungsübung heißt es zunächst einmal „Leinen los“ für AIDAsol, die unmittelbar neben der Mein Schiff 4  im Hafen liegt. Zeitgleich beginnt auf dem Pooldeck des Wohlfühlschiffes die Sail Away Party. Mit einem Glas Sekt in der Hand blicken Rebekka, Lena, Johannes und Sebastian dem Kussmundschiff nach, ehe sich die Mein Schiff 4  selbst in Bewegung setzt. Das Typhon ertönt, der Wind setzt ein, das Kreuzfahrtschiff gewinnt an Fahrt und die Lichter des Festlandes werden immer kleiner.

Auf dem Weg nach Marokko: Bibbern am Pool

Wie war das noch mal gleich? Flüchten vor dem deutschen Herbst? Die Überraschung ist groß, als sich die vier Reisenden am nächsten Tag in einer diesigen Nebelschwade befinden und kein Sonnenstrahl durchblitzt. Noch etwas mitgenommen von der durchtanzten Nacht in der Abtanzbar beginnt der Seetag etwas später als gedacht, sodass das Mittagessen für den ein oder anderen erst das Frühstück ist. Rebekka und Johannes probieren die leckeren Fitmach-Smoothies in der Himmel & Meer Lounge, während Sebastian und Lena am Pool liegen und vor Kälte bibbern. Auch die Wolldecken und Bademäntel helfen nicht wirklich, sodass sich allesamt am Nachmittag auf ihre Kabinen zurückziehen und sich dort ausruhen.

Coctails am Abend

Gegen Abend trifft sich die Gruppe in der TUI Bar zum Aperitif, ehe alle gemeinsam ins À-la-carte-Restaurant Atlantik Klassik essen gehen. Dort erwartet die Gäste jeden Abend ein Fünf-Gänge-Menü, das je nach Belieben aus verschiedenen Menüs zusammengestellt werden kann.

Kartenspiele

Nach dem Essen zieht es Johannes, Rebekka, Sebastian und Lena in die Schaubar. Fast täglich spielt dort eine Band, die eine kunterbunte Mischung aus bekannten Liedern zum Besten gibt. Begleitet von Schlagern und Evergreens lässt die Gruppe den Tag mit mehreren Kartenspiel-Runden ausklingen.

„Sind wir wirklich in Nordafrika?“ – Ein Tag in Marokko

Der nächste Tag bricht an und die Mein Schiff 4  erreicht ihr erstes Etappenziel: die afrikanische Hafenstadt Agadir in Marokko. Die Urlauber hatten an diesem Tag besonders auf eines gehofft: eine Besserung der Wetterlage. Nach dem durchwachsenen und kühlen Wetter vom Vortag wären ein paar Sonnenstrahlen ein netter Umschwung. Der erste Blick nach draußen verrät jedoch, dass auch über Agadir ein Wolkenmeer schwebt, das von diesigem Nebel begleitet wird.

Rebekka und Johannes haben für den heutigen Tag einen Ausflug zum Robinson Club über TUI Cruises gebucht. Mit dem Shuttlebus dauert die Fahrt knapp 25 Minuten und bringt die beiden zu einem luxuriösen Spa-Resort, das zum Entspannen einlädt. Wegen des Wetters verschlägt es die Zwei nicht nach draußen an die Pool- oder Strandliegen, sondern ziemlich schnell in den Wellnessbereich. Dank Whirlpools und Saunen trotzen die beiden dem schlechten Wetter.

Lena und Sebastian erkunden Agadir zu Fuß. Einem Tipp folgend wollen sie eigenständig in die Hafenstadt laufen und marschieren los durch das Hafengelände, drehen aber schnell um, denn ganz geheuer ist ihnen ihre Umgebung nicht: Transporter, hupende Taxen, merkwürdige Gerüche und verdutzt guckende Menschen – genug Gründe, wieso die Zwei dann doch auf den von TUI Cruises angebotenen Transfer zurückgreifen. Im Zentrum von Agadir angekommen, bummeln die beiden ein wenig durch die Stadt und an der Strandpromenade entlang. Als es jedoch noch zu nieseln beginnt, fliehen sie wieder zurück aufs Schiff, um dem tristen Herbstwetter in Nordafrika zu entgehen.

Der Abend wird gekrönt von einem Besuch im Klanghaus - eine Art kleines Schauspielhaus, das durch seine begrenzte Größe eine private Atmosphäre vermittelt. Von einem Piano und einem wortgewandten Sprecher begleitet, singt ein Solist herzzerreißende Songs, die den Mädels das eine oder andere Tränchen entlocken. Das Fazit: „Absolut empfehlenswert!“



Sommer, Sonne, Seetag

Am vierten Tag hat sie es dann endlich geschafft: Die Sonne ist da! Die Freude darüber ist nicht nur bei unseren vier Reisenden zu spüren, sondern bei den meisten Gästen und auch der Crew. Viele Passagiere zieht es gleich nach dem Aufstehen nach draußen, sodass die heiß begehrten Sonnenliegen am Pool bereits am frühen Vormittag alle belegt sind.

MSE4

Die Gruppe besucht gegen Mittag die nautische Fragestunde, bei der Kapitän Andreas Greulich viele Informationen zur Seefahrt im Allgemeinen und der Mein Schiff 4  verrät.

Auf dieser Reise gibt es zudem ein besonderes Highlight: Ex-Profiboxerin Regina Halmich ist im Rahmen der Fitnesswoche an Bord des Wohlfühlschiffes und hilft den Gästen mit verschiedenen Workouts gegen ihr Hüftgold zu kämpfen. Die Kurse erfreuen sich großer Beliebtheit und werden gerne besucht, sodass die Arena zum zentralen Treffpunkt wird. Auch diejenigen, die keinen Sport machen, sind dort anzutreffen, denn niemand will sich Regina Halmich in Aktion entgehen lassen.

Ein weiteres Highlight der Reise ist sicherlich der Overnight-Aufenthalt in Arrecife auf Lanzarote. Begleitet vom Sonnenuntergang läuft die Mein Schiff 4  in den Hafen ein, was tolle Aussichten auf die Vulkaninsel ermöglicht. Sebastian, Rebekka, Johannes und Lena genießen diese von der Außenalster Bar aus, ehe sie wieder einmal ins Atlantik zum Abendessen gehen. Anschließend findet die Poolparty auf dem Pooldeck statt, die sowohl mit eisgekühlten Getränken als auch mit Schokolade überzogenen Früchten die Gäste anlockt.

Strandausflug und Shanty Chor

Auch der nächste Tag zeigt sich von der sonnigsten Seite. Optimal, um Arrecife zu erkunden und anschließend an den Strand zu gehen. Unsere kleine Reisegruppe trifft sich bereits morgens zum gemeinsamen Frühstück im Anckelmannsplatz-Buffetrestaurant. Gestärkt gehen die Vier von Bord und stellen bereits am Hafen fest: Hier lässt es sich aushalten. Sie laufen durch die Stadt, über die alte Wehranlage an der Strandpromenade bis hin zu einer Badebucht. Dort verweilen Lena, Johannes, Rebekka und Sebastian einige Zeit, kühlen sich im Meer ab und braten faul in der Sonne – was nicht nur einen Sonnenbrand zur Folge hat. Den Nachmittag verbringen sie deshalb am sonnengeschützten Innenpool an Bord der Mein Schiff 4 .

Vor dem Abendessen erzählt Sebastian von seiner selbst gemixten Cocktailkreation aus Sekt, Aperol und Maracujasaft. Als er an der Bar nachfragt, ob ihm der Barkeeper einen Aperuja mixen könne, willigt dieser ein. Die Eigenkreation sorgt hinter der Bar für Gesprächsstoff und die Kellner sowie Barkeeper sind sofort vom Aperuja begeistert!

Nach dem üblichen Abendessen im Atlantik besucht die Gruppe die Show „Ich hab noch einen Koffer in Berlin“. Beim Verlassen des Theaters wartet gleich der nächste unterhaltsame Programmpunkt: Shanty Chor singen mit der Crew. Mit Liedtexten ausgestattet schmettern die Gäste, darunter auch unsere vier Reisenden, gemeinsam mit der Crew bekannte Seemannslieder wie „Wir lagen vor Madagaskar“, „Eine Seefahrt die ist lustig“ oder „My Bonnie lies over the ocean“. Die Folgen dieser Gesangseinlage sind hartnäckige Ohrwürmer, die bis zum Reiseende immer wieder angestimmt werden.

Inselhopping nach Teneriffa

Die nächste Kanareninsel, die die Mein Schiff 4  erreicht, ist Teneriffa. In der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife haben die Kreuzfahrtgäste viele Ausflugsmöglichkeiten: Die Flaniermeile Calle Castillo lädt zum Shopping ein, der Hauptmarkt Nuestra Señora de África bietet mediterrane Marktatmosphäre und die „grüne Lunge der Stadt“, der Parque García Sanabria, zeigt eine besondere Flora und Fauna.

Sebastian, Johannes, Lena und Rebekka schlendern in die Innenstadt und bummeln durch die Einkaufsstraßen. Während die Männer bereits früher zurück an Bord kehren, verbringen die Mädels noch etwas Zeit in den vielen Boutiquen und Schuhgeschäften.

Der weitere Tagesverlauf zeichnet sich durch eine Mischung aus Faulenzen und Wasserball im Indoor-Poolbereich aus, bevor abends am Pooldeck und später in der Abtanzbar gefeiert wird.

Wanderparadies vs. Entspannen an Bord

Der letzte Zielhafen der Reise ist San Sebastián de la Gomera. Für Sebastian und Lena beginnt dieser Tag bereits recht früh, denn sie haben einen Wanderausflug zum Garajonay Nationalpark gebucht. Nach einer knapp einstündigen Busfahrt, die sie mehr oder weniger verschlafen, beginnt die Wanderung. Ein eisiger Wind bläst der Wandergruppe um die Nase, doch die Sonne blitzt bereits zwischen den Hügeln der Insel hervor.

Die circa sieben Kilometer lange Wanderroute führt durch eine Schlucht, vorbei an Palmenplantagen und durch einen der ältesten Urwälder Europas. Das UNESCO-Weltnaturerbe hat einiges zu bieten, was der Wanderguide Chris der Gruppe auf unterhaltsame Art und Weise näherbringt. Dazu zählt beispielsweise das Verkosten von wilden Beeren oder die Erklärung, dass die Waldratten auf La Gomera immerzu betrunken sind und deswegen zu torkeln scheinen.

Am Tisch

Während die beiden La Gomeras Natur erkunden, verbringen Rebekka und Johannes einen gemütlichen Tag an Bord. Nachdem sie ausgeschlafen haben, gehen sie ins Gosch zum Mittagessen. Den Mittag verbringen sie am Pooldeck und genießen die wärmenden Sonnenstrahlen.

Und schon ist der letzte Abend der Reise angebrochen. Eigentlich sollte am Pooldeck die Abschiedsshow stattfinden, jedoch ist es im Laufe des Tages so windig geworden, dass die Party ins Theater verlegt wird. Zu guter Letzt sitzen alle gemeinsam in der TUI Bar, genießen die letzten gemeinsamen Stunden an Bord und lassen die vergangenen Tage Revue passieren.

Abschiednehmen und Heimreise

Schon um 6:30 Uhr wartet der Flughafentransfer auf die ersten heimreisenden Gäste. Noch ein wenig verschlafen brechen Johannes und Rebekka auf, um zurück nach Frankfurt zu fliegen. Ganz anders verläuft der Abreisetag für Sebastian und Lena, denn ihr Busshuttle zum Flughafen geht erst um 17 Uhr. Noch einige Stunden genießen sie die Annehmlichkeiten an Bord, gehen essen und machen es sich bequem auf den Poolliegen. Doch auch für sie ist die Zeit des Abschiednehmens bald gekommen.

So schnell vergeht eine erlebnisreiche und erholsame Woche auf der Mein Schiff 4 , die keine Wünsche für die vier Reisenden offengelassen hat. Deshalb steht am Ende der Kreuzfahrtreise für alle fest: Mein Schiff, wir kommen wieder!

Kreuzfahrt-Neuigkeiten durchsuchen

Aktuelle Kreuzfahrtschnäppchen
Unser EURESA Newsletter